Die Problematik: Orte und Formen der Macht

Wer hat die Macht? Wer spielt sie aus?
Haben Machtlose auch Macht?
Wo zeigt sich das Spiel der Macht?

Die Dokumente zeigen, dass das Volk sich in verschiedener Weise ausdrücken kann. Scheinbar Machtlose können auch Macht haben. Der Fall der Berliner Mauer hat gezeigt, dass das Volk Geschichte beeinflussen kann. Die Mahnwache in Berlin hat gezeigt, dass das Volk auch heute noch zeigen kann, wenn es mit etwas nicht einverstanden ist.

Das Exposé: Orte und Formen der Macht

Diese Dokumente haben wir uns angesehen: 1) Die Berliner Mauer – Einshoch6 in Berlin: http://www.dw.de/deutsch-lernen/das-bandtagebuch-folge-9/s-100460 – Die Berliner Mauer einfach erklärt von der „Simpleshow“: https://www.youtube.com/watch?v=x83OEzipiQo – Artikel des Spiegel-Online : „East Side Gallery Berlin“ und „First Lady in Berlin“ (Abi-Thema) EastSideGallery2014 2) Mahnwache in Berlin: Reaktionen auf das Attentat gegen Charlie Hebdo : Mahnwache in Berlin 3) Hans Fallada: Jeder stirbt für sich allein: Anna und Otto Quangel schreiben Postkarten aus Protest gegen den Führer. Sie glauben, heldenhaft zu agieren. Aber in Wirklichkeit machen sie die Situation der Menschen, die die Karten finden, nur noch schlimmer.FalladaDialoge  FalladaJeder01  FalladaJeder02 Hier passt auch: Sophie Scholl, die letzten Tage

Das Exposé: Raum und Austausch

Folgende Dokumente haben wir studiert: – Gap-Jahr: Nach dem Abitur kann man ein Jahr lang Pause machen und im Ausland jobben. – GapJahr Hatice Eine Türkin erzählt, wie sie nach Wien gekommen ist. Hatice Hier gab es Arbeit: Eine andere Türkin erzählt, wie sie nach Deutschland gekommen ist. HierGabEsArbeit– Erasmus Dieses Programm bietet Studenten die Möglichkeit, ein oder zwei Semester an einer ausländischen Universität zu studieren. Erasmus Migranten: Die Zeitschrift Vocable veröffentlicht ein Interview zum Thema „Gastarbeiter“ Migranten – Almanya: Der Film von Yasemin Samdereli erzählt, wie eine türkische Familie sich in Deutschland integriert.

Ein kollektives Gedicht…

… frei nach Rainer Maria Rilke (Zum Einschlafen zu sagen)

Ich möchte

Ich möchte in Ferien sein
Ich möchte nach Amerika fahren
Ich möchte ein Artist werden
Ich möchte ihn noch einmal sehen
Ich möchte die Einzige sein, die du liebst
Ich möchte bei dir schlafen und mit dir zusammen sein
Ich möchte mit meinem Baby schlafen
Ich möchte dich ansehen vom Abend bis zum Morgen
Ich möchte immer in deinen Armen sein
Ich möchte immer Himmel und Sonne mit dir sehen
Ich möchte in Ferien sein und das Meer sehen

Die Problematik: Mythen und Helden

Mögliche Problematiken:

Was ist für mich ein Held?
Brauchen wir Helden?
Wer ist heute als Held zu bezeichnen?
Warum sind Stars des Reality-TV keine Helden? Oder sind sie es doch?

Mit der Siegfriedsage kann man definieren, was ein Held ist:
Siegfried ist stark, aber er hat auch einen Schwachpunkt (seine Schulter; da ist er verwundbar).
Siegfried ist ein Drachentöter. „Den Drachen töten“ kan man als eine Metapher ansehen. Dann wird
es interessant, Helden von heute zu analysieren: Was ist ihr „Drache“? Sportliche Extremleistungen?
Hungersnot? Ungerechtigkeit in der Welt? Die Unterdrückung von Presse- und Meinungsfreiheit?

Man kann auch historische deutsche Helden analysieren, wie man sie in den Portraits auf der Website
des Lycée von Mulhouse finden kann.